• Drucken

 

ÖKOSTADT Koblenz e.V. wurde 1993 gegründet.

Unser Ziel ist es, konkrete Projekte ins Leben zu rufen, mit denen vor allem die durch Energieverbrauch und Verkehr verursachten Umweltbelastungen verringert werden können. Zur Zeit unterstützen über 200 Mitglieder dieses Anliegen.

Noch im Gründungsjahr wurde das CarSharing-Projekt „teilAuto“ gestartet. An teilAuto beteiligen sich mittlerweile 160 Menschen, die damit ihre Mobilität nicht immer, aber immer öfter ohne Auto organisieren. Die „Fahrzeugflotte“ umfasst zur Zeit 8 Pkw, von Kleinwagen bis Mittelklasse Kombis, auch als 7-Sitzer, verteilt im Stadtgebiet. Reserviert werden die Fahrzeuge telefonisch (24h-Erreichbarkeit), im Internet oder per App. Über den Kooperationspartner "flinkster" können darüber hinaus auch CarSharing-Autos in über 200 anderen Städten in Deutschland genutzt werden.

Mit unserem Projekt SonnenSchein betreiben wir seit 1998 das “Erste Koblenzer Bürger-Solarkraftwerk“ an der Pollenfeldschule in Metternich. Die 1 Kilowatt (kW) Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung aus Sonnenlicht wurde über Anteilsscheine in Form von Spenden finanziert ("SonnenScheine") und wird nun von einer Schüler-AG betreut. Anfang 2004 kam eine zweite Anlage an der Comeniusschule hinzu. Als Gemeinschaftsprojekt mit dem Ökostromhändler Naturstrom Rhl-Pf GmbH beträgt die Leistung der dortigen PV-Anlage 10kW. Anfang 2005 beteiligten wir uns schließlich noch an dem Projekt SolarEnergie an der Realschule Marienberg (SERM) in Boppard. Dort wurde eine 12 kW PV-Anlage installiert. Da Photovoltaikanlagen inzwischen rentabel zu betreiben sind, wurde der spendenfinanzierte Bau weiterer vereinseigener Anlagen eingestellt. Projektrestmittel wurden in eine Mitgliedschaft in die Energiegenossenschaft Pro-Regionale-Energie (pre) investiert.

Außerdem haben wir zwei Solarkocher (groß/klein) angeschafft, die wir z.B. Schulen und Kindergärten kostenlos zum Ausleihen anbieten. Den grossen Solarkocher haben wir mittlerweile der Görlitzstiftung geschenkt.

Im Juni 2003 haben wir zusammen mit anderen Mitgliedern des AKU (Arbeitskreis Koblenzer Umweltorganisationen) KUB.A eingerichtet, das gemeinsame Koblenzer UmweltBüro des AKU. Mit dabei sind die jeweiligen Regionalgruppen von ADFC, VCD, BUND und Attac. Das Büro befindet sich im Dreikönigenhaus in der Kornpfortstraße 15. Dort finden auch die offenen Vereinstreffen statt  und es werden regelmässig die verschiedensten Umweltvorträge gehalten.

Im März 2003 haben wir die erste Ausgabe des Koblenzer Umweltkurier ("KUcK mal!") herausgebracht. Diese Umweltzeitung stellen wir nun regelmäßig 2mal pro Jahr zusammen und veröffentlichen darin auch Beiträge anderer Umweltgruppen.

Wir unterstützen mit Ökostadt auch regelmäßig unterschiedliche Veranstaltungen anderer Vereine und Bürger. Dazu zählt die earth hour, das Autofasten, Umwelttage, Critical-Mass, die Anti-Atom-Demos, etc.

Als neuestes Projekt sind wir, seit 2014, verantwortlich und fördern das Repair Café im Mehrgenerationenhaus. Hilfe zur Selbsthilfe - Reparieren statt neu kaufen - das ist die Devise mit der das Team vom Repair Café geplanten Obsoleszenzen und Sollbruchstellen den Kampf ansagen will. So finden sich jeden letzten Donnerstag im Monat, Bastler und Menschen mit kaputten Alltagsgegenständen, im Mehrgenerationenhaus ein.